>> Projekte und Ausstellungen >> Landeskunstausstellung des BBK Niedersachsen „d-platziert“ 2021

Landeskunstausstellung des BBK Niedersachsen „d-platziert“ 2021

Stadt. Land. Schloss.

Ein KunstParcours durch Niedersachsen – 5 Schlösser, 5 x Kunst, 10 Monate

2021 – 75 Jahre Bund Bildender Künstler (BBK) in Niedersachsen

Die Idee
Im Jahr 2021 begeht der BBK Niedersachsen sein 75-jähriges Bestehen. Anlass und guter Grund zum Feiern – (fast) das ganze Jahr lang, mit Kunstausstellungen und Veranstaltungen an ausgewählten besonderen Orten, verteilt auf Niedersachsen, das großflächige Bundesland „mit Weitblick“, wie sich es sich 1993 selbst definierte. Ein ideell-visueller Roter KunstFaden soll die konkreten KunstOrte verbinden und somit einen KunstParcours, eine „zu durchlaufende Strecke“ mit eingebauten KunstStopps, bilden. Sie laden ein zu einem Besuch, zum Verweilen, Flanieren, zum Betrachten und zur Diskussion, als Ausflugsziel, allein, als Gemeinschaftsaktion mit Familie, Freundinnen und Freunden, als Kunstausflug in der Gruppe, als Angebot im Rahmen des Kunstunterrichts und gerne mit professioneller Führung. Diese KunstStopps sind in bekannten und berühmten Schlössern aus unterschiedlichen Epochen, oft mit einem Garten oder Park. Jedes dieser Herrenhäuser kann auf eine bedeutende Geschichte zurückblicken und sich in seiner Wertigkeit spiegeln: Gebäude und Anlagen, die von Bau- und Gartenkunst zeugen, waren immer schon offen für Kunst. Alle Häuser setzen diese Tradition fort und beheimaten heute Museen oder zeigen regelmäßig Ausstellungen. Kunst öffnet Augen, Neues trifft Altes, Gewohntes auf Ungewohntes. Zeitgenössische Kunstpositionen setzen lebendige Akzente in kulturelles Erbe, knüpfen an, interpretieren neu und anders. Insgesamt gesehen wird „d platziert“ eine aufeinander abgestimmte Kunstaktion, die traditionelle Bau- und Gartenkunst, Vergangenheit und Gegenwart, Geschichte und Zukunft mit aktueller Kunst und (neu)gelebter Kultur in Niedersachsen verbindet.

Das kuratorische Konzept
Das ambitionierte Vorhaben ist nicht als klassische Wanderausstellung angelegt, sondern als Netzwerkprojekt, bei dem für jeden Ausstellungsort ein eigenständiges Konzept entwickelt wird, mit Fokus auf den jeweiligen Genius loci – innen und außen – und die zu „bespielenden“ Räume. Für jeden Ort erfolgt deshalb eine eigene Ausschreibung, die gezielt auf die gegebenen Rahmenbedingungen, die unterschiedlichen Möglichkeiten der Präsentation und die Ausrichtung des Schlosses/der Einrichtung – und eventuell des Gartens/Parks – zugeschnitten wird. Das erwünschte Ergebnis sind fünf – auf das provokative Generalthema „d platziert“ ausgerichtete – spannende und variantenreiche Ausstellungen. Jede Präsentation beginnt mit einer Vernissage und soll in ihrem Verlauf mit Veranstaltungen, wie Musikaufführungen, Lesungen, Aktionen und Führungen etc. ergänzt und angereichert werden, in Abstimmung/Einbeziehung der aktiven, verantwortlichen Personen vor Ort und ihrem Kunst-/Kulturprogramm, sowie der jeweiligen BBK-Regionalgruppe.

Das Ziel
Die konzertierte Kunstaktion „d-platziert“ soll die öffentliche Aufmerksamkeit auf die zeitgenössische Bildende Kunst in ganz Niedersachsen lenken. Außerdem zeigt sich der Berufsverband mit seinen Aufgaben in Sachen Kunst und Kultur, seinen Künstlerinnen und Künstler und somit seiner Rolle als wichtiger und kontinuierlich mitwirkender (Ansprech-)Partner bei der Bewahrung, Förderung und Weiterentwicklung der Kunstszene in Niedersachsen und Deutschland. Darüber hinaus dient das Vorhaben als Anreiz, sich zu engagieren und die Geschicke der Kulturpolitik mit zu lenken, auch und gerade mit dem Blick in die Zukunft.

Die Zielgruppen
Als Netzwerkprojekt soll die Kunstaktion „d-platziert“ Regionen und Strukturen verbinden. Daher ist der Kreis der Anzusprechenden/Einzubeziehenden groß: Bildende Künstlerinnen und Künstler Niedersachsens, darunter die Mitglieder des BBK Niedersachsen, Kunst-und-Kultur-Aktive vor Ort, allgemein Kunstinteressierte, Ausbildungsstätten, wie Schulen, Kunsthochschulen, Volkshochschulen, Kunst- und Kulturreiseanbieter, Institutionen/Organisationen, die entsprechende Angebote unterbreiten wollen, Sponsoren, Förderer etc.

Weitere Informationen finden Sie hier

Die Ausschreibung finden Sie hier

Basisinformationen zu den einzelnen Ausstellungsorten:

Schloss Agathenburg

Schloss Bevern

Schloss Celle

Schloss Clemenswerth

Schloss Wallmodenpalais Garten, Hannover

 

Häufig gestellte Fragen

Muss ich mich für alle Orte bewerben?

Nein! Es ist nicht ausgeschlossen, sich mit mehreren Projekten für mehrere Orte zu bewerben (was aber jeweils eine intensive Beschäftigung mit dem Ort und den Ankerfiguren mit sich brächte), aber es reicht ein Projekt für einen Ort. Nicht gewünscht ist eine Einreichung von Projekten für alle Orte.

Gibt es Orte, die besonders für Malerei geeignet sind?

Besonders geeignet für Malerei sind Schloss Celle, Schloss Bevern und Agathenburg.

Wie muss meine Verbindung zu Niedersachsen sein, damit ich mich bewerben kann? Reicht es, dort mal gewohnt oder studiert zu haben?

Nein! Man muss aktuell seinen Wohnsitz und/oder Atelier in Niedersachsen haben und/oder dem BBK Niedersachsen angehören.

Muss mein Projekt schon fertig sein bis zur Bewerbung?

Nein! Erforderlich ist eine Kurzbeschreibung des Projekts (max. fünf Sätze, in denen die Essenz des Projekts erklärt wird) Seite 2–7 Projektvorschlag (Bild, Text, Zeichnungen etc.= detaillierte Beschreibung der Projektidee und der technischen Umsetzung)

Top